Willkommen in der Schule des Lebens - Lernen, entwickeln und lieben

Hey ihr Lieben, 

die Vorweihnachtszeit ist in vollem Gange und leider oftmals stressig statt besinnlich und ruhig.

Doch so herausfordernd der Jahresabschluss jetzt auch noch ist ( wir bekommen starke kosmische Einwirkungen, die uns ganz schön in unserer Entwicklung pushen und uns etwas leichter und freier ins Jahr 2019 schicken wollen), können wir uns stets entscheiden, aus welcher Perspektive wir das Leben sehen wollen...

 

 

Willkommen in der Schule des Lebens

Hast Du dir schon mal vorgestellt, dein ganzes Leben wäre eine Schullaufbahn und es geht darum, dich zu entwickeln und den bestmöglichen Weg zu finden?

Ich finde diese Vorstellung toll.

Sie nimmt den Druck heraus, alles müsste schon jetzt prima sein, und wir perfekt.

Nein, wir sind hier um zu lernen. Und es werden dir genau die Herausforderungen gegeben, an denen Du in diesem Moment am meisten wachsen kannst.

Das Leben sucht immer den schnellsten und besten Weg in Richtung Entfaltung - schau dir die Pflanzen an - und wir dürfen dies ebenfalls lernen.

Es wird nie alles mit Puderzucker bestreut, rosarot und voller Konfetti sein. Doch mit der Zeit wird es leichter. Alle Herausforderungen, die Du bisher gemeistert hast, haben dich wachsen lassen und ebnen dir den Weg in ein erfülltes Leben.

Je mehr Bewusstsein wir erworben haben, je offener, flexibler und toleranter wir sind, desto mehr finden wir das Glück, dass wir manchmal in Gegenständen oder Situationen erhoffen.

Doch letzten Endes sind Glück, Zufriedenheit und Erfüllung ein Gefühl, das wir in uns finden müssen - egal wie die äußeren Umstände sind. Doch da sich innen und außen anpassen, wird sich dein Leben zum Guten hin verwandeln, wenn Du beginnst positiv zu denken und zu fühlen :-).

Also los geht´s!

 

Alles eine Frage des Blickwinkels

Zu oft war ich der festen Überzeugung Recht zu haben, um später festzustellen, dass sich Meinungen und Blickwinkel ändern können.

Das ist eine Frage unseres Bewusstseins, erweitert es sich, finden wir neue Anschauungen und Einstellungen.

Ich habe aufgehört meine Meinung durchboxen und anderen aufdrängen zu wollen. (Das ist so unbefriedigend und nervt auch das Gegenüber, kann ich aus eigener Erfahrung sagen). Stattdessen übe ich mich in Toleranz und Interesse.

Es gibt immer etwas zu lernen, und warum sollen wir von den Anschauungen anderer nicht profitieren?!

Selbst wenn diese entgegen unserer Wahrnehmung sind, können wir üben respektvoll unserem Gegenüber zu begegnen und seine Meinung anzuerkennen. Frage dich immer wieder: Was für ein Mensch möchtest Du sein?

 

Wenn wir aufhören Dinge zu bewerten und ihnen ein "gut" oder "schlecht", "richtig" oder "falsch" aufzudrücken, werden wir glücklicher.

Die Frage ist, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten und wo wir unsere Kraft intensivieren.

 

Mehr Liebe, weniger Trennung

Wir können uns entscheiden, was wir in die Welt bringen möchten: Liebe oder Trennung.

Lohnt es sich, andere abzulehnen oder zu verurteilen, nur weil sie anderer Meinung sind?

Sind wir nicht alle aus einer Quelle erschaffen?

Dort wo Liebe ist, kann etwas wachsen und gedeihen. 

In jedem Menschen ist Liebe zu finden. Hast Du schon mal probiert den liebevollen Kern in deinem Gegenüber zu erkennen?

Auch wenn es manche schwierigen Fälle gibt, lohnt es sich, das auszuprobieren. ;-) ( Wahrscheinlich gerade dann )

Ich finde es so berührend, mein Gegenüber aus dem Blickwinkel der Liebe wahrzunehmen. 

Und es ist so schön, wie sich Beziehungen verwandeln, wenn wir uns mit Liebe begegnen.

Gerade die Vorweihnachtszeit lädt uns dazu ein, trotz des Stresses, uns an die wahren Werte zu erinnern und diese zu leben.

 

Wo kannst Du toleranter, respektvoller, liebevoller und aufgeschlossener sein, um Brücken zu bauen und Beziehungen erblühen zu lassen?

Spring über deinen Schatten und beobachte was passiert.

 

Und sollte dein Ego doch mal überhand gewinnen, ist das auch nicht so schlimm. Denke daran, wir sind hier um zu lernen, uns selbst zu reflektieren und die besten Wege zu entdecken. Begegne dir Selbst auch mit Liebe, sei großzügig, geduldig und mitfühlend - Du hast es verdient.

 

In diesem Sinne eine fröhliche und spannende Weihnachtszeit.

Von Herzen Henrike