Entgiften im Alltag

Hey,

 

eine neue Woche hat begonnen. Da ich gerade merke, dass mein Geist und mein Körper nach dem vergangenen Vollmond viel loslassen möchten, unterstütze ich sie durch eine Fastenkur.

Zuvor habe ich so etwas noch nie gemacht.

Da meine Beziehung zum Essen früher sehr schwierig war und mich so viel Kraft gekostet hatte, war ich so froh als, es sich so eingependelt hat, dass Essen einfach nur Essen war und ich dem nicht zu viel Aufmerksamkeit widmen musste.

Meine Richtlienien in der letzten Zet waren:

-natürlich ( keine Geschmacksverstärker etc, wenig bis gar kein Zucker, im besten Fall Unverarbeitetes, möglichst wenig Gluten, Weizen habe ich gemieden...)

- gute Qualität

-was meinem Körper gut tut und er verlangt

 

Damit war ich ziemlich happy.

Ich hätte mit vor zehn Jahren nicht im Traum vorstellen können, dass es mit so viel Leichtigkeit geht, ohne das Gefühl zu haben, ich verzichte.

 

Die Vorstellung, gar nichts zu essen hat mich bisher sehr abgeschreckt. Ich mag essen einfach sehr gerne :-)

Es bedeutet für mich Genuss.

Nun aber schien der Zeitpunkt günstig, und ich fühle mich mit dem Gedanken sehr wohl.

Ich bin auch kein Radikal-Faster, sondern nehme die Impulse meines Körpers auf. Die Variante mit Smoothies und Säften sowie Brühe machen mich ganz zufrieden.

Mal sehen, was die Tage so mit sich bringen. Ich freue mich, mal wieder etwas Neues auszuprobieren und sehe es als kleines Abenteuer. Hihi

Da das Entgiften ein wichtiger Schritt in die Gesundheit ist und dem Körper sowie dem Geiste eine große Entlastung bieten, habe ich dir ein paar kleine Tipps zusammengestellt. Sie ermöglich einfach und unkompliziert schon im Alltag eine Unterstützung für den Körper beim entgiften.

Nimm einfach das mit, was für dich stimmig ist.

 

Was sich da so alles ansammelt

Bevor es mir gesundheitlich nicht so gut ging, habe ich mich nicht mit dem Entgiften beschäftigt. Ich konnte damit wenig anfangen.

Doch als ich entdeckt habe, durch wie viele Wege unser Körper jeden Tag schädliche Substanzen aufnimmt und durch mühsamste Arbeit wieder loswerden muss, beschloss ich ihn zu unterstützen.

 

Hier mal ein paar Beispiele, an die Du vielleicht nicht gleich gedacht hast:

- In den meisten herkömmlichen Drogerieartikeln wie Shampoo, Body-Lotion, Zahncerme, Duschgel,... befinden sich toxische Stoffe

- In älteren Häusern sind die Wasserleitungen noch aus schädlichen Metallen wie Blei, was den Körper belasten kann

- Unreine Luft v.a. in Großstädten durch Abgas der Fabriken oder Autos

- Haltbarkeitsmacher oder Geschmacksverstärker in Lebensmitteln (z.B. Glutamat, Apsartam...)

- Amalgam Zahnfüllungen

- Giftige Spritzmittel auf Obst oder Gemüse

 

Und leider gibt es noch so viel mehr Beispiele....

Über die Jahre sammelt sich da ganz schön viel an, und der Körper leistet Höchstarbeit. Hilf ihm doch durch kleine Liebesbeweise im Alltag etwas :-)

 

Quelle des Lebens

Klar, das wichtigste Element um Schadstoffe aus dem Körper zu spülen ist Wasser.

Das man viel trinken soll, weiß fast Jeder.

Doch auch auf die Qualität des Wassers kommt es an. Denn je reiner es ist, desto mehr Kapazität haben die Wassermoleküle, Schadstoffe zu befördern.

Dein Wasser kannst Du durch einfache Methoden aufwerten:

 

Positive Gedanken

Vielleicht hast Du schon von dem Porjekt von Dr. Emoto gehört. Er beweist, das Wasser auf Gedanken reagiert. Und Positive Gedanken beeinflussen die Wasserstruktur positiv.

Also bedanke dich bei deinem Wasser, bevor Du es trinkst. Schicke ihm Liebe. So einfach und doch großartig.

Hier siehst Du ein paar Ergebnisse. So toll!!!

https://www.youtube.com/watch?v=mCHWoshp_uA

 

Edel Shungit

Der Shungit ist ein Stein, der ganz besondere Eigenschaften hat.

Er besitzt natürliche Fularene, die es sonst in keinem Gestein auf der Erde gibt. Er ist nicht teuer und macht das Wasser so lebendig und heilsam.

Ich bin großer Fan. Einfach 10-15 g auf einen Liter Wasser in die Karaffe. Und er hält ein Leben lang.

 

Atme es aus

Ja genau, der Atem entgiftet! Klasse oder.

Die Lösung ist so einfach, dass wir sie oft nicht wahrnehmen.

Wenn es uns nicht gut geht, atmen wir flach.

Das ist fatal. Wir schneiden uns vom Lebensfluss ab, und der Körper bleibt gefangen in seinem Dilemma. Dabei lösen sich Toxine und Schlacken beim atmen, der Körper bekommt Energie und es wir ein natürliches Gleichgewicht hergestellt.

Das klingt doch gut, oder?

Ich liebe es, mit dem Atem zu arbeiten. Nichts ist so heilsam. Beginne doch mit ein paar bewussten Atemzüge täglich, um deinen Körper zu unterstützen.

So befreiend!!!

Probiere es doch mal aus. Mach es dir gemütlich, nimm deinen Atemfluss wahr und stell dir vor, dass Du mit dem Ausatmen alles loslässt, was dir und deinem Körper schadet. (Ich finde als dunkle Wokle kann man es sich bildlich sehr gut ausmalen)

Danach kannst Du nachspüren und schauen, ob es sich anders anfühlt :-)

Kokosöl

Kokosöl ist vielseitig und kann dir toll beim Entgiften helfen.

Jeden Morgen spüle ich direkt nach dem Aufstehen meinen Mund mit Kokosöl aus. Vielleicht hast Du schon mal vom Ölziehen gehört. Man bewegt das Öl im Mund herum, es bindet die Giftstoffe, und dann spuckst man es wieder aus. Ich finde es klasse.

 

Wenn ich merke, dass ich schnell fettige Haare bekomme, weil mein Körper gerade viel über die Kopfhaut ausscheidet, massiere ich Kokosöl in die Kopfhaut ein und lasse es etwas wirken. Dann wasche ich ganz normal die Haare ( Man muss ggf zwei mal waschen, das Öl ist doch etwas hastnäckig).

So wird dem Körper prima beim entgiften geholfen, ohne viel Aufwand.

 

Grüne Mineralerde

Hast Du oft Koprweh?

Wenn ich bemerke, es beginnt zu zwickent, trinke ich ein bisschen grüne Mineralerde mit Wasser. Sie zieht die Giftstoffe. Es funktioniert bei mir so wunderbar. Ein echtes Geschenk. Auch wenn man sich an den Geschmack gewöhnen darf ;-)

 

Bewegung

Wenn wir uns bewegen, wird der Körper angeregt.

Leben heißt Bewegung ;-)

Es muss keine Höchstleistung sein. Staubsaugen ist auch schon klasse. Oder kurze Gymnastik-Übungen.

Bring deine Energie wieder in Fluss, und der Körper wird es dir danken :-) Ich liebe meine kurzen Übungen, die mich geschmeidig und fit halten. Mehr muss es gar nicht sein. Dein Wohlbefinden steht an erster Stelle. Es besteht kein Zwang und Muss. Schau, was dir gut tut und Spaß macht.

Auch rase ich zwischendurch einfach mal durch die Wohnung, hüpfe ein paar mal auf und ab. Es tut einfach gut aus dem starren Dasein auszubrechen, das wir uns mit den Jahren angewöhnt haben. ;-)

 

Oder meine Liebelingsbeschäftigung: Schüttel es ab!

Merkst Du Verdspannung, bedrückt dich etwas, fühlst Du dich schlapp oder gestresst?

Den Körper mal kräftig aber liebevoll ( es soll ja nichts kaputt gehen ) durchschütteln befreit von angestauter Energie und unnötiger Spannung. So wohltuend.

 

Flohsamenschalen / Bentonit

Probleme mit der Verdauung?

Ein Shake mit einem Teelöffel Flohsamenschalen und einem Teelöffel Bentonit (Lavaerde) auf ca 300 - 400 ml Wasser helfen dem Darm Giftstoffe loszuwerden. Danach mindestend eine halbe Stunde warten mit dem Essen. Erst loswerden dann nähren und versorgen ;-)

Ich finde es einfach und klasse als Unterstüztzung. Mal zwei Wochen machen und beobachten, was sich verändert.

 

Finde heraus, was dir gut tut

Wenn wir den Weg in ein gesundes Leben beginnen möchten, müssen wir nicht alles auf einmal machen. Zur richtigen Zeit meldet sich der Körper.

Dafür ist es wichtig, ein gutes Gespür für den eigenen Körper zu bekommen und offen für die Heilungsimpulse zu sein.

 

Möchtest Du deinen Körper noch besser kennen lernen?

Wünschst Du dir mit ihm zusammenzuarbeiten und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren?

Bist Du bereit, einen ganzheitlichen Weg zu beschreiten und auf allen Ebenen Heilung zu erfahren?

 

Gerne begleite ich dch auf deinem Weg.

Für mehr Informationen kannst Du mir jederzeit einen Nachricht schreiben.

 

Ich weiß, der Weg in ein gesundes Leben beinhaltet einige Hürden. Doch deine Seele begleitet dich in ein erfülltes Leben, dein Körper möchte gesund und vital sein.

Alles ist möglich, wenn wir lernen, daran zu glauben :-)

Alles Liebe Henrike