Hörst Du auf dein Herz? Wie man liebevolle Entscheidungen trifft

Hey,

 

wow, die letzte Woche hatte es ja ziemlich in sich. Hast Du es auch gespürt?

Uns haben ganz kraftvolle Energien erreicht, die uns ganz schön durchgewirbelt haben.

Manchmal entdecken wir in diesen Zeiten, was wir wirklich wollen und wünschen, manchmal tun sich alte Wunden auf oder werden uns Situationen geschenkt, an denen wir wachsen sollen.

Sehr herausfordernd!

 

Das Jahr ist erst einen guten Monat alt, und trotzdem bringt es bereits viel mit.

Ich habe das Gefühl, dass es immer wichtiger wird, auf unser Herz zu hören, und den Weg zu gehen, der dir wirklich entspricht.

Das Leben möchte, das wir uns für es entscheiden. Kein halbherziges "Mal sehen", kein liebloses " ich muss" - sonder ein tiefes "Ja" zu deinem Herzensweg.

Doch was bedeutet es überhaupt, auf unser Herz zu hören? Welche Stimmen könnten uns denn sonst leiten?

Hier ein paar Gedanken von mir dazu.

Nimm das mit, was für dich passt. Den Rest kannst Du einfach links liegen lassen :-)

 

Dem Herzen folgen...

Ich darf zugeben, bis vor gar nicht allzu langer Zeit wusste ich gar nicht so recht, was das überhaupt bedeuten soll:

"Dem Herzen folgen."

 

Jeden Tag treffen wir unzählige Entscheidungen. Oftmals nehmen wir jedoch gar nicht so richtig wahr, dass wir eine Wahl haben.

Als allersestes entscheiden wir, wie unser Tag beginnt.

Hetzten wir gestresst und 5 Minuten zu spät aus dem Haus und haben schon am Morgen keine Lust mehr.

Oder entscheiden wir uns dafür, etwas früher aufzustehen, noch gemütlich einen Tee oder Kaffe zu trinken, bevor wir in die Welt gehen und den Tag mit Zuversicht und Ruhe zu beginnen.

Doch das ist nur eine von ach so vielen Entscheidungen, die jeden Tag anstehen. Manche sind vielleicht wichtiger, andere kleiner. Dooch bei jeder Entscheidung gibt es zwei Richtungen. Gehen wir auf unserem Herzensweg, oder wenden wir uns ab von der Liebe.

 

Wir etnscheiden uns, wie wir uns an diesem neuen Tag ernähren, ob wir freundlich zu unseren Mitmenschen sind, ob wir uns unserem Gegenüber öffnen oder einfach nur eine Floskel über die Lippen bringen.

Wir entscheiden, ob wir so lange vor dem PC sitzen bis wir Nackenschmerzen bekommen, oder ob wir zwischendurch mal kurz aufstehen und uns strecken.

Wir entscheiden uns, ob wir bewusst im hier und jetzt sind, oder ob wir den Autopilot anschalten und aus alten Mustern und Programmen reagieren.

Wow!

So viele Entscheidungen ( und ich könnte noch unzählige mehr aufführen ).

War die das bewusst?

Das Du eine Wahl hast?

Dass DU enstcheiden kannst, wie dein Leben aussieht? Oder zumindest, in welche Richtung Du steuerst?

 

Oftmals ist uns das nicht bewusst.

Und deshalb finde ich es ganz gut, mal zu schauen, wer denn da entscheidet, wenn wir gerade vergessen, dass wir König in unserem Reich sein können.

 

In die richtige Richtung gehen

 

Ich war ja der festen Überzeugung: ich mache es einfach so, wie ich denke, dass es am Besten ist.

Ist doch logisch, oder?!

Bis mir aufgefallen ist, dass ich mal nachschauen kann, für WEN es denn am Besten ist. ;-)

 

Durch meine Arbeit mit Menschen, die sich ein Leben in Gesundheit, Harmonie und Freude erschaffen wollen ( wozu ich auch gehöre :-) ), war es für mich wichtig, die Intention zu erkennen, aus der wir Entscheidungen treffen.

Gerade jetzt, wo die Zeitqualität immer intensiver wird, glaube ich, dass wir immer mehr herausgefordert werden, eine Entscheidung zu treffen:

Welchen Weg wollen wir gehen?

Den Weg in Richtung Liebe, Erfüllung und Leichtigkeit.

Oder in Richtung Angst, alter Glaubenssätze und Bewertungen.

 

Doch wie erkennen wir in all unseren Entscheidungen, welche Kraft uns gerade lenkt?

 

Innere Stimmen, die uns lenken

Wenn wir uns für den liebevollen Weg öffnen, ist es wichtig zu wissen, dass es drei große Stimmen gibt, die uns oftmals daran hindern möchten.

 

> Das innere Kind / Ego

Du möchtest dich zum Beispiel für einen beruflichen Schritt öffnen. Das ist toll! Doch warum weißt Du auf einmal nicht mehr, ob das wirklich richtig ist?

Dein inneres Kind meldet sich. Es hat Angst, dass Du, wie es schon mal passiert ist, auf Ablehnung, Enttäuschung, Demütigung etc. stößt.

Du bist wie blockiert und viellicht lässt Du dir eine tolle Chance entgehen, da Du dich von alten Gefühlen leiten lässt.

Jeder von uns hat unzählige innere Anteile, die sch melden sobald Veränderung ansteht. Angst ist ein Gefühl, das oft durch innere Anteile entsteht, die sich sorgen, dass etwas Schlimmes passiert, wenn wir uns für Neues öffnen.

 

> Die Dunkelheit

Du möchtest dir ein freies und schönes Leben schaffen?

Schön für dich, doch der Dunkelheit gefällt das gar nicht. Was ist die Dunkelheit?

Der Teil in dir, der ganz heimtückisch über einschüchternde Gedanken, fieße Bemerkungen und Selbsthass dein Wachstum verhindert.

Oftmals meldet sich die Dunkelheit, wenn wir kurz davor sind, und aus alten Glaubenssätzen oder einengenden Lebenssituationen zu befreien. Dann möchte sie dich mit Gedanken wie " Das kannst Du eh nicht!", "Du hast es nicht verdient das zu bekommen!", "Du bist ein Verlierer!" oder Ähnlichem  klein halten.

Kennst Du diese gemeinen Gedanken, die dich zurückhalten und dir ein so schlechtes Gefühl geben?

Gut, das zu wissen, denn wenn wir die Dunkelheit enttarnen und die Schultern straffen, können wir einfach weitergehen und sie ist plötzlich ganz schwach und machtlos ;-)

 

> Alte Gedankenmuster und Glaubenssätze aus der Gesallschaft, Familie und deinem Unerbewussein ( wo auch immer die herkommen )

Manchmal meinen wir, dass uns bestimmte Dinge nicht zustehen, dass manches einfach so ist wie es ist ( uns dabei ist uns nicht mal so richtig bewusst, dass wir so denken ).

Zum Beispiel herrscht in vielen Familen der unbewusste Glaubenssätz: Ohne Fleiß kein Preis / esrt die Arbeit, dann das Vergnügen.

Wir haben das Gefühl, uns Dinge ganz hart erarbeiten zu müssen, meinen nicht gut genug zu sein und wundern uns dann, warum der Preis uns nie erreicht.

In alten Gedankenmuster und Glaubenssätzen steckt oft eine gewisse Härte. Sie bringen uns dazu, in Richtung Burn out zu gehen, weil wir meinen immer mehr und mehr leisten zu müssen, ohne uns den nötigen Ausgleich zu ermöglichen.

Wenn wir überlegen, in welcher Zeit unsere Großeltern aufgewachsen sind, ist das vielleicht nachvollziehbar. Sie mussten um vieles kämpfen, sich aufopfern oder hart zurückstecken.

Doch so manches dürfen wir heute liebevoll überarbeiten. Zum Beispiel dass wir die Grenzen unseres Körpers akzeptieren und nicht über sie hinaus gehen. Auch dass wir unserem Körper danken und ihn liebevoll behandeln, anstatt ihn jahrelang auszubeuten. In fast jedem Bereciht unseres Lebens sitzen diese alten Glaubensmuster, die uns sagen dass das halt so ist.

Wo entdecktst Du Gedanken, die dir vielleicht gar nicht mehr entsprechen?

 

Ich war ganz überrascht, wie viele unbewusste Muster meine Leben bestimmten. Doch zum Glück könne wir auch hier ENTSCHEIDEN, was wir behalten, und was wir ersetzen möchten. ;-)

 

 

Die Zusammenarbeit von Kopf und Körper

Wie trifft man nun eine gute Entscheidung, die einen auf den liebevollen Weg bringt?

Eins ist klar, von unseren drei Kandidaten oben sollten wir uns nicht leiten lassen. ;-)

Doch wie entlarven wir sie?

 

Ja genau, hier kommt dein Körper ins Spiel.

Es ist eine so einfache und geniale Sache.

Die Zusammenarbeit mit deinem Körper hilft dir, genau zu FÜHLEN, was für dich stimmig ist.

Dein Herz zeigt dir den Weg :-)

Jedem ist es möglich, doch oftmals dürfen wir erst mal wieder herausfinden, was wir denn überhaupt fühlen.

 

Ich war so lange verstandgesteuert unterwegs, mit so vielen Gedanken, Sorgen und Überlegungen im Kopf, dass es mir erst mal sehr schwer gefallen ist, über das Gefühl zu entscheiden, oder erst mal zu wissen, was genau ich gerade überhaupt fühle.

 

Doch es lohnt sich wirklich, hier dran zu bleiben.

Kein Anderer kann dir so klare, und für deinen Herzensweg hilfreiche Impulse geben, wie dein Körper.

Egal ob es um Gesundheit, berufliches Glück, zwischenmenschiche Beziehungen oder was auch immer geht.

Dein Körper weiß, was euch gut tut.

Dein Körper weiß, wie deine Leben in Balance kommt.

 

Fühlt es sich leicht oder schwer an?

Mit wenigen Schritten kannst Du herausfinden, ob Du gerade auf den liebevollen Weg zusteuerst, auf Heilung und Wohlbefinden, oder ob Du in Richtung Angst, Enge und Lieblosigkeit gehst.

 

Zuerst darfst Du vom Kopf in den Körper kommen.

Das heißt, Du spürst dich wieder.

Wie fühlt sich dein Körper an?

Welche Gefühle kannst Du wahrnehmen?

 

Denke an die Entscheidung, die zu treffen ist, und fühl nach:

Fühlt es sich leicht an, mit Vorfreude, Begeisterung und entspricht in vielen Punkten deinen Wünschen und Träumen?

Das ist das Gefühl deines Herzenswegs.

Auch wenn Du dir unsicher bist, komm nicht in den Verstand und wäge ab, indem Du Fakten gegenüberstellst. FÜHLE erst mal die Qualität.

 

Denn wenn es sich schwer oder einengend anfühlt, beugst Du dich wahrscheinlich alten Vorstellunegn und Erwartungen.

Hast Du das Gefühl nicht "Nein" sagen zu dürfen?

Musst Du etwas erfüllen, dass nicht wirklich "deins" ist?

Kannst Du aus ganzem Herzen Ja sagen?

 

Was entspricht deinem tiefsten Innern??

Zeit, Übung und Vertrauen

Heilung ist etwas, das sich über deinen Körper hinaus erstreckt. Alle Bereichte deines Lebens möchten geheilt werden.

Egal ob es deine zwischenmenschlichen Beziehungen, dein Verhältnis zur Arbeit, zu dir selbst oder deiner Gesundheit ist.

Heilung geschieht nicht innerhalb weniger Tage, sondern es sind immer wieder kleine und große Schritte auf dem liebevollen Weg.

Nach und nach erschaffen wir uns ein Leben, das unseren Vorstellungen entspricht.

 

Hör auf dein Herz, gib dir Zeit und hab Vertrauen in den Prozess.

Das Leben möchte dass Du heilst.

Das Leben möchte, dass Du dich für die Liebe öffnest.

Das Leben möchte, dass du wächst und erblühst.

 

Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen, dass es sich lohnt, diesen Weg zu gehen.

Alles, was sich in deinem Unterbewusstsein versteckt hält, möchte angesehen und überarbeitet werden.

Dein innerer Schrank birgt so viele Geheimnisse, so viele Wunder.

Es ist nicht leicht, durch die Wogen der Veränderung zu gehen.

Es ist nicht immer leicht, sich den eigenen Wünschen entsprechend zu entscheiden, auch wenn es heißt dass andere das vielleicht nicht gut finden.

Es ist nicht leicht, alte Wunden heilen zu lassen.

Doch dein Herz führt dich.

Höre hin.

 

Möchtest Du lernen, mit deinem Körper zusammen zu arbeiten, sodass Du dich wieder wohlfühlst in deiner Haut?

Möchtest Du lernen, deine inneren Kinder nach Hause in die Heilung zu holen?

Möchtest Du dich von den dunklen Gedanken befreien, die dich klein und machtlos halten, sodass dein Herz führen kann?

Möchtest Du die Gedankenmuster und Glaubenssätze entdecken, die dich im Alttag blockieren und dich von Lebensfreude, Gesundheit und Fülle trennen?

 

Gerne helfe ich dir dabei.

Schreibe mir einfach eine Nachricht.

 

Lass dein Herz entscheiden ;-)

Henrike