Herausfordernde Zeiten meistern

 

Gerade befinden wir uns in eienr sehr intensiven Zeit.

Unstimmigkeiten kommen an die Oberfläche, die Menschen fühlen sich orientierungslos und suchen nach neuen Wegen.

In diesem Artikel möchte ich dir ein paar Wege vorstellen, mit dieser herausfordernden Zeit besser umgehen zu können.

 

Wenn ich mich umsehe, stelle ich fest, dass überall in meinem Bekanntenkreis sehr viel Veränderung geschieht.

Doch sind diese Veränderungen nicht immer angenehm und einfach zu meistern.

Beziehungen brechen auseinander, Familientragödien greifen um sich, Arbeitssituationen sind kaum noch aushaltbar und immer mehr kommt ans Tageslicht, was noch nicht stimmig ist und passt.

Es muss kein großer Umbruch sein, der gerade in deinem Leben vor sich geht.

Manchmal sind es alltägliche Begebenheiten:

Wie gehe ich mit Stress um?

Wie gehe ich mit meinen Mitmenschen um?

Kann ich für mich einstehen?

Wie behandle ich mich selbst? Schaue ich, dass es mir gut geht?

 

Alles, was noch nicht ideal ist, kommt nun nach und nach an die Oberfläche, lädt uns ein, unser Leben zu wandeln.

Das Leben strebt in Richtung Wachstum.

Alte Muster, Gewohnheiten und Strukturen, die uns nicht mehr von nutzen sind, die uns blockieren und verhindern, dass wir ein erfülltes Leben führen, möchten aufgelöst werden.

 

Und manchmal ist das so unangenehm ;-)

Es ist doch viel leichter, im alten Trott zu bleiben und sich in der Komfortzone zu verstecken.

Doch immer mehr Menschen sehen sich nach einem erfüllten Leben und wir sind auf dem Weg, uns dieses zu erschaffen.

 

Immer wieder wirst du an einen Punkt kommen, wo die alten Regeln nicht mehr stimmig sind.

An einen Punkt, wo du nicht weiter weißt.

Doch das ist ganz natürlich. Wir finden uns neu. Wir orientieren uns um.

So wie unsere Welt, unsere Gesellschaft und unser Umgang mit uns selbst und Anderen ist, geht es nicht weiter.

Wir sind an einem Punkt angelangt, wo alles nach dem Neuen ruft.

 

Doch was kannst du tun, wenn dich mal wieder eine Welle der Angst erfasst?

Wenn du dich gestresst, orientierungslos und verloren fühlst?

Das Ganze dich überfordert und du nicht weißt wie es weitergeht?

 

 

Manchmal tut es gut zu wissen, das wir nicht sofort etwas tun müssen.

Wenn wir auf dem Weg der Veränderung sind, neigen wir dazu, das Alte sofort weg haben zu wollen.

Doch gerade in Zeiten, in denen wir überfordert sind, ist es besonders ratsam, erst mal keine wichtigen Entscheidungen zu treffen.

Der Druck, der ins uns ist, darf da sein. Lehn dich zurück und atme tief durch.

Immer wenn ich mich selbst so unter Druck gesetzt habe, und aus diesem Druck handelte, habe ich festgestellt, dass ich aus den alten Mustern handle.

Es ist an der Zeit, dem Leben seinen Lauf zu lassen. Zu vertrauen und nach und nach der Veränderung Raum zu geben.

 

Du kannst dich jederzeit entscheiden, den liebevollen Weg zu gehen.

Wir müssen uns nicht mehr selbst schlecht behandeln, uns zwingen oder unter Druck setzten.

Wir dürfen in uns hineinspüren, und herausfinden, was wir denn jetzt am meisten brauchen.

 

Ich nenne es den "liebevollen Weg", da es darum geht, gut zu uns zu sein, das Beste für alle im Sinn zu haben und die alte Härte gehen zu lassen.

Wir haben es gelernt hart zu uns zu sein.

Wir haben es gelernt unsere Bedürfnisse hinten anzustellen.

Wir haben gelernt Leistung zu bringen und genügen zu müssen.

Doch der liebevolle Weg lädt zum wachsen ein.

Du kannst dich entscheiden: Wählst du die Angst, oder die Liebe.

Und die Liebe ist immer da. Da ist eine Kraft, die uns hält, die uns unterstützt.

Und wenn wir uns darauf einlassen, stellen wir fest: Wir sind nicht allein. Wir bekommen Unterstützung.

 

Manchmal ist es so hart. Manchmal fühlen wir uns so überfordert und verloren.

Halte inne, nimm wahr. Woher kommt dieses Gefühl, warum habe ich Angst und vor was hält es mich zurück?

 

 

Wenn das Neue noch nicht da ist, neigen wir dazu, so unegduldig zu werden. Und ich kann das verstehen, oft genug geht es mir genauso.

Vielleicht wollen wir sofort den Traumjob, die neue Beziehung, mehr Geld oder unsere Erfüllung finden.

Hab Geduld.

Das Leben braucht Zeit, sich zu entwickeln.

Du brauchst Zeit, dich zu entwickeln.

In dieser Zeit, wo wir das Neue so sehr ersehnen, stellen wir die Weichen neu.

Unser Inners wird umgekrempelt, und wir dürfen lernen uns für das Neue zu öffnen, damit wir es auch annehmen können.

 

Mir erging es so, dass ich festgestellt habe, dass ich mir so viel ersehnt habe, aber noch ganr nicht bereit war, es anzunehmen. Da war plötzlich eine große Angst.

Annehmen??? Was ist das, wie geht das?

 

Geben, das war kein Problem. Schließlich habe ich mein ganzes Leben gelernt zu geben, zu tun und zu kämpfen.

Und plötzlich stand ich vor der Hürde, das, was das Leben für mich bereithält, auch annehmen zu können.

 

Wenn eine Veränderung geschieht und wir uns etwas wünschen, dürfen wir lernen, dass es auch in Ordnung ist, anzunehmen.

Den Reichtum, die Liebe, den Halt, die Unterstützung.

 

Diese Zeit der Umstrukturierung gerade ist so wichtig.

Sie ist essentiell dafür, dass wir uns verändern, dass wir lernen auf eine liebevolle Wesie zu handeln und all den Druck und die Härte gehen lassen.

 

 

Hier nun noch ein paar Tipps, um es dir leichter zu machen, die Veränderung geschehen zu lassen und deinen Weg zu finden.

 

Aus dem Kopf in den Körper kommen

Wenn wir gerade wieder in einer intensiven Phase sind, kenne ich es von mir, dass man schnell orientierungslos wird und meint, sofort eine Lösung für all die Probleme finden zu müssen.

Der Verstand läuft auf Hochtouren.

Doch der Verstand kennt nur die alten Wege und kann uns in diesem Moment gar nicht so recht helfen. Das einzige, was entsteht ist Stress, Überforderung und Panik. Der Verstand rennt in die Zukunft und plant tausend verschiedene Varianten, und alle sind nur Hirngespinnste.

Puh, sehr unangenehm!

Mein Tipp:

Komm aus dem Kopf in den Körper.

Mach eine Atemübung um wieder bei dir anzukommen.

Wenn wir uns nach Innen wenden, kommen wir wieder im Moment an, kommen wir zu unserer Kraft zurück.

Du kannst auch leichts Sporttraining machen oder laufen gehen, alles, was dir gut tut und hilft abzuschalten.

 

Hol dir Unterstützung

Wir Menschen sind soziale Wesen ;-)

Gerade in so schwierigen Zeiten ist es hilfreich, jemanden zu haben, der hilft, den Boden unter den Füßen zurück zu holen.

Egal ob es ein Freund ist, der für dich da ist ein Coach oder ein Therapeut.

Wichtig ist, dass du dieser Person vertrauen kannst und sie dich in deinem Wachstum unterstützt.

Dass du dich aufgehoben fühlst und wahrnimmst, dass du dem Prozess vertrauen kannst.

Du meisterst das. Es werden auch wieder leichtere Zeiten kommen.

 

Höre auf deine innere Stimme, die dich liebevoll leitet

Jeder von uns weiß im tiefsten Innern, was ihm gut tut und welche Richtung sich für ihn gut anfühlt.

Im Laufe unseres Lebens haben wir immer mehr gelernt, auf Andere zu hören, dass die innere Stimme immer leister geworden ist.

Entdecke deine innere Stimme neu.

Die Stimme deiner Seele, die dich leitet. Die dir helfen möchte, dich zu entfalten.

Geh in dich und erkunden dein Inneres.

Beginne zu meditieren, geh spazieren, tanze oder was auch immer dir hilft, dich zu erinnern.

Du wirst unterstützt. Du bist nicht allein.

Deinen Seele begleitet dich leiebvoll durch diesen Prozess.

 

 

Ich wünsche dir von ganzem Herzen viel Kraft für die folgenden Wochen, für die Hürden die eventuell auftauchen. Und vor allem viel Freude, dein Potential zu entfalten :-)

 

Solltest du noch fragen haben oder Hilfe benötigen, schreib mit gern.

Henni